Ein Gläschen in Ehren

Ein Gläschen in Ehren

Das abendliche Gläschen Wein oder Bier zur Entspannung vor dem Fernseher ist für viele Menschen ein beliebtes Ritual. Zum Problem wird es nur, wenn es nicht bei dem einen Glas bleibt: Deine Schlafarchitektur wird vom Alkohol ein Stück weit eingeebnet und Dein Tiefschlaf damit in Dauer und Qualität reduziert. Der gesamte Nachtschlaf wird oberflächlicher und leichter. Die Neigung zum Schnarchen erhöht sich. Zudem wirst Du durch Entgiftungsarbeiten, die Dein Körper in den frühen Morgenstunden erbringt, sowie leichte Entzugserscheinungen öfter wach. Auch der Blutzuckerspiegel steigt nach Alkoholkonsum, was die Regeneration durch das Wachstumshormon behindert.

glass-3077869_1920.jpg

Das tut Deinem Schlaf gut

Abends ein Glas trockener Weiß- oder, noch besser, Rotwein (0,2 Liter) oder bis zu 0,5 Liter Bier sind durchaus im vertretbaren Rahmen und können auf angenehme Weise helfen, abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. Rotwein gilt in Maßen genossen tatsächlich als ein besonders gesundes Lebensmittel. Die darin enthaltenen bioaktiven Pflanzenstoffe (und sogar Melatonin ist in Spuren vorhanden) wirken sich positiv auf die Herz-Kreislauf-Funktionen sowie das Immunsystem aus, so das Ergebnis vieler medizinischer Studien. Insbesondere Magnesium wirkt stressmindernd und fördert dadurch das Einschlafen. Wenn Rotwein nicht anregend auf Dich wirkt, ist ein Gläschen durchaus ein genussreiches Entspannungsmittel. Idealerweise trinkst Du es zum Abendessen.

 

Unser Tipp: Teste die Wirkung der Zirbe: Sie beruhigt den Körper und hilft beim Einschlafen.

 

Schlank schlafen: Wieviel Schlaf ist optimal?

Für das straffere, fittere Gewebe ist unser Regenerationsstoffwechsel verantwortlich: Er „reinigt“ und repariert die Zellen, die tagsüber in Mitleidenschaft gezogen wurden und in denen noch Stoffwechselprodukte „festsitzen“, die abtransportiert und entsorgt werden müssen. Dafür benötigt unser Körper vor allem Ruhe und Entlastung.

Wer also dafür sorgt, dass der Stoffwechsel nachts in Ruhe seinen Job machen kann, fördert:

  • die Fettverbrennung
  • den Lymphabfluss
  • die Straffung des Bindegewebes

Wie kann ich meinen Schlaf optimal nutzen?

Dein Schlaf wird insgesamt ruhiger, wenn du die letzte Mahlzeit des Tages möglichst vor 20 Uhr zu dir nimmst. Auf dem Speiseplan sollten dabei keine allzu fetthaltigen, blähenden Speisen stehen. Zu empfehlen ist für besseren Schlaf auch eine eiweißhaltige Kost mit ein paar Kohlenhydraten – diese wirken in der richtigen Dosierung schlaffördernd.

Sportler profitieren besonders von mehr Schlaf durch verbesserte Parameter – wie Wurfgenauigkeit, Sprintschnelligkeit, Reaktionsfähigkeit.

Schlank schlafen

Abends Sport macht nicht müde, sondern wach!

Natürlicherweise sinkt gegen Abend unsere Körpertemperatur leicht, was die Einschlafneigung fördert. Powern wir uns zu spät noch richtig aus, bleibt die Temperatur länger hoch – wir kriegen kein Auge zu! Experten empfehlen zwischen Sportende und Zubettgehen mindestens zwei Stunden.

Schlaf in der 1. Nachthälfte

Entscheidend ist der Schlaf in der ersten Nachthälfte – und dafür ist es egal, ob du um 22:00 Uhr oder erst um 01:00 Uhr nachts zu Bett gehst. Hauptsache, du kommst auf genügend Qualitätsschlaf!

Denn in der ersten Nachthälfte wird vermehrt Wachstumshormon ausgeschüttet – das fördert die Reparatur von Muskeln beispielsweise nach einer intensiven Trainingseinheit sowie den Muskelaufbau. Darüber hinaus stärkt Wachstumshormon die Knochen und sorgt dafür, dass Energie vermehrt aus Fett gewonnen wird.

Der Schlaf-Bedarf eines Menschen hängt von mehreren Faktoren ab, zum Beispiel Alter, Schlafroutine, Gesundheitszustand und der inneren Uhr. Wissenschaftler geben folgende Referenzwerte an:

  • Jugendliche: 9 bis 10 Stunden
  • Erwachsene: 7 bis 8 Stunden

Diese Werte sind jedoch nur als grobe Grundlage anzusehen. Der persönliche Bedarf kann nach den verschiedenen Faktoren (stark) variieren.

 

Unser Tipp: Teste die Wirkung der Zirbe: Sie beruhigt den Körper und hilft beim Einschlafen.

 

Die besten Tipps gegen Jetlag

Besonders jetzt in der trüben Jahreszeit treibt es viele in den Süden. Reiseziele wie Thailand, Bali oder die Malediven bringen das nötige Vitamin D. Doch zurück vom Urlaub ist der Erholung schnell vergessen, wenn der Bio-Rhythmus aufgrund der Zeitverschiebung durcheinander.

So erleben viele Urlauber die unschöne Nebenwirkung des Urlaubs – einen Jetlag.

Aufgrund des veränderten Schlaf-Wach-Rhythmus treten häufig Müdigkeit, Erschöpfung, Abgeschlagenheit und Stimmungsschwankungen auf. Ebenso können sich Schlafstörungen bemerkbar machen: Man kann abends nicht einschlafen, hat Probleme mit dem Durchschlafen oder wacht bereits sehr früh am Morgen auf.

Jetlag-03.jpg

Was kann ich gegen Jetlag tun?

  • Versuche unbedingt, dich an die Zeit im Zielland anzupassen. Möglichst bis zum Abend durchhalten ohne zu schlafen, um in den Rhythmus zu kommen.
  • Halte dich tagsüber so viel wie möglich im Freien auf. Da Sonnenlicht die Melatonin-Produktion hemmt. Das Schlafhormon Melatonin ist an der Steuerung des Schlaf-Wach-Rhythmus beteiligt und sorgt abends dafür, dass wir müde werden.
  • Wenn du zu einer ungewöhnlichen Zeit Hunger verspürst, iss nur eine kleine Portion. Gewöhne dich an die Essenszeiten des Ziellandes.
  • Jetlag ist auch eine Kopfsache, daher überlege nicht ständig, wie früh oder spät es gerade zu Hause ist.
  • Vermeide Schlafmittel, da Sie keinen Einfluss auf die Umstellung der Körperfunktionen haben. Hier sollte man auf natürliche Hilfsmittel und deren Wirkung vertrauen. 

Unser Tipp: Teste die Wirkung der Zirbe: Sie beruhigt den Körper und hilft beim Einschlafen.

 

Alpenschlaf - Dein Ratgeber zum richtigen Schlafkissen

Wenn es um Kissen geht, haben die meisten Menschen ihren ganz eigenen Kopf. Der eine schläft gern niedrig, der andere zieht ein großes Kissen vor. Es gibt sogar Menschen die nehmen auf Reisen ihr eigenes Kissen mit. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die ungestörte Nachtruhe 90 Prozent unserer Gesundheit ausmacht.

arolla-pillow-1024x414.jpg

Schlafpositionen und die passenden Kissenformen

Seitenschläfer:
In der Seitenlage ist der Abstand zwischen Matratze und Kopfbereich am größten. Damit die Schulter in die Matratze einsinken kann, sollte das Kopfkissen nicht bis unter die Schulter reichen, sondern nur den Kopf und Nacken abstützen.
optimale Kissengröße 40×80 cm oder 40×60 cm

Rückenschläfer:
Liegst du meist auf dem Rücken, solltest du darauf achten, dass du dein Kissen nicht zu hoch auswählst. Es genügt meist ein relativ flaches Kissen, um den Kopf waagerecht zu lagern – er sollte keinesfalls nach oben geneigt sein.

Bauchschläfer:
In der nicht zu empfehlenden Bauchlage wird eigentlich kein Kissen benötigt, da eine Erhöhung des Kopfbereiches zum Überstrecken des Nackens und Durchbiegen der Wirbelsäule in Richtung Hohlkreuz führt. Falls du ohne Kopfkissen gar nicht schlafen kannst, solltest du lediglich ein ganz flaches Kissen verwenden.

Egal welcher Schlaftyp du bist, wir haben das passende Kissen für dich. Die Schlafkissen von Alpenschlaf können individuell angepasst werden und passen somit für alle Schlaftypen. 

Jetzt den Newsletter-Vorteil nutzen und 20 % Rabatt auf deinen Einkauf von Schlafkissen bei Alpenschlaf sichern. Einfach den Gutschein-Code "FORFRIENDS2017" (gültig bis 31. Dezember 2017) eingeben.

Wir wünschen dir kuschelige Stunden, geruhsame Nächte und schöne Träume.

Vor Erkältung und Grippe schützen

Nun ist sie wieder da, die Hochsaison für laufende Nasen, grippale Infekte, Husten und Halsschmerzen. Das Kind kommt vom Kindergarten mit Schnupfen nach Hause, der Papa nimmt von der Arbeit eine Erkältung mit und Mama muss kämpfen sich nicht anzustecken.

Sowohl die Grippe als auch die Erkältung sind Infektionen viralen Ursprungs. Daher ganz wichtig: Abwehrkräfte stärken!

 Stärkung der Abwehrkräfte

Stärkung der Abwehrkräfte

Um die Immunabwehr auf natürliche Weise zu stärken, haben wir hier 10 Lebensmittel die euch Abwehr-Fit machen:

  1. Brokkoli sind angereichert mit Vitamin C, K und E, Folsäure und Chrom.
  2. Beeren fangen freie Radikale und stärken dadurch das System
  3. Ingwer wirkt wärmend auf den Körper
  4. Nüsse enthalten viel Vitamin E, ein wichtiges Antioxidans
  5. Grüner Tee wirkt natürlich antibakteriell
  6. Tofu hat viel Eiweiß und gibt Kraft
  7. Knoblauch stärkt die Atemwege
  8. Zwiebel ob rot oder weiß, wirkt im Körper entzündungshemmend
  9. Pilze können Krankheitserreger unschädlich machen und den Körper entgiften
  10. Orangen und Orangenschalen enthalten viel Vitamin C für eine gesunde Immunabwehr

Wer nicht nur tagsüber sondern auch nachts etwas für seine Immunabwehr tun möchte, sollte die beeindruckende antibakterielle Wirkung der Zirbe testen und selbst spüren.

Alle Infos zu unseren Zirbenprodukten findet hier.

5 Tipps um besser zu schlafen

Obwohl du regelmäßig früh zu Bett gehst, fühlst du dich am nächsten Morgen müde, schlapp und unkonzentriert, als hättest du die ganze Nacht durchgefeiert?

shutterstock_80758018-2.jpg

Wir haben hier 5 Tipps für dich für eine erholsame Nacht und einen produktiven Tag:

      1. Nachtruhe einstimmen und schützen

Versuche nicht gegen Schlaflosigkeit anzukämpfen, das erzeugt Stress. Vielmehr sollte man sich mental auf die Nachtruhe einstellen. Such dir vor dem Schlafen gehen entspannende Rituale, wie einen warmen Tee zu trinken, eine beruhigende Meditation oder ein Vollbad.

      2. Abschalten lernen

Vermeide nächtliches Grübeln. Wenn sich vorm Einschlafen das Gedankenkarussell dreht, versuche den ruhelosen Geist mit Geschichten zu beruhigen. Lese eine Geschichte oder hör ein Hörbuch.

      3. Störquellen vermeiden

Verbanne Lärm- und Lichtquellen sowie elektrische Geräte aus dem Schlafzimmer, außer den Wecker. Lasse dich nicht vom Smartphone wecken und schalte die mobilen Daten aus. Du solltest mindestens eine halbe bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen den Computer ausschalten.

      4. Schlaftagebuch

Meist ist es sehr hilfreich, ein Schlaftagebuch zu führen. Notiere dir abends, wann du das Licht ausschaltest und am nächsten Morgen die Uhrzeit, zu der du aufwachst. So kannst du deine Verbesserungen bzw. schlafhemmende Faktoren erkennen.

      5. Schlafdauer

Um Schlafprobleme zu beheben, kann es helfen, ausreichend hohen Schlafdruck für den Zeitraum deines persönlichen Schlafbedürfnisses aufzubauen. Verkürzt man aktiv die optimale Schlafdauer, wird künstlich ein Schlafdefizit aufgebaut. Der Schlafdruck am nächsten Abend lässt dich besser schlafen.

Warum ist richtiges Atmen wichtig?

Dein Atem ist lautlos, kommt und geht von alleine, es bedarf keiner bewussten Anstrengung. Ruhiges und tiefes Atmen entgiftet, entsäuert und beugt Stress vor. Die beruhigende Wirkung von tiefer und bewusster Atmung haben viele von euch bereits bewusst oder unbewusst erfahren. Im Alltag sind wir geprägt von einer oberflächlichen, gestresster Brustatmung.

Daher ist es wichtig den Körper durch die Bauchatmung zu entspannen und mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen. Dazu möchten wir dir die Anti-Stress-Atmung vorstellen.

Cube_P1011333_WEB.jpg

4-7-8- Atmung – Anti-Stress-Atmung

Körperlage: liegend, sitzend oder stehend

  • Während der Atemübung halte die Zungenspitze hinter den oberen Schneidezähnen am Gaumen.
  • Atme die komplette Atemluft mit leichtem Gegendruck durch den leicht angespitzten Mund aus.
  • Schließe den Mund und atme ruhig, tief und entspannt durch die Nase ein, zähle dabei innerlich bis 4.
  • Halte den Atem an und zähle innerlich bis 7.
  • Atme die komplette Atemluft durch den leicht geöffneten Mund mit etwas Rauschen aus, zähle innerlich bis 8.
  • Häufigkeit: 4x morgens und abends, nach 2 Monaten 8x wiederholen.

Unser Tipp: Zirbenduft in deiner Atemluft!
Nimm dir 10 min für deine Gesundheit Zeit und atme dich gesund!

Das richtige Kissen für jede Schlafgewohnheit.

Warum die Qualität deines Schlafkissens so wichtig ist?

Ob Seiten-, Rücken- oder Bauchschläfer wir alle wissen, wenn das Kissen nicht passt schläft sich`s nur halb so gut. Letztendlich ist es aber entscheidend, dass sich der Mensch in seiner Schlafposition wohl fühlt und gut schlafen kann.

Die Bedeutung des Kissens im Bett wird oft unterschätzt, denn die Wahl des richtigen Kopfkissens trägt erheblich zu einem gesunden und erholsamen Schlaf und somit zu einem perfekten Start in den neuen Tag bei. Die Qualität der Füllung des Kissens ist hier genauso entscheidend wie die Größe.

 Alpenschlaf Schlafkissen mit Zirbe

Alpenschlaf Schlafkissen mit Zirbe

Die Natur gibt uns viele Wundermittel um unsere Gesundheit zu fördern und erhalten. Warum sollen wir diese nicht auch in unserem Schlafpolster nutzen?

Hier einige Vorzüge, die durch das außergewöhnliche Holz - der Zirbe - im Polster entstehen:  

  • Erhöht die Tiefschlafphase
  • Verbessert die Regeneration nach Anstrengungen und Belastungen
  • Verhindert Wetterfühligkeit
  • Antibakterielle Wirkung
  • Stabilisierender Effekt auf den Blutkreislauf

Wenn Du dich bei der Wahl des richtigen Kissens noch nicht sicher bist, beraten wir dich gerne! Jetzt auch über unseren Live-Chat.